DER KLEINE HORRORLADEN

2009

STAATSTHEATER WIESBADEN

Wiesbadener Tagblatt, 21.12.2009

Kleiner Horror ganz groß. Krachender Applaus und stehende Ovationen für die Premiere ‚Der kleine Horrorladen’ in der Wartburg. Regisseurin und Choreografin Iris Limbarth hat das Kultmusical mit ihrem Jugendclub-Ensemble gekonnt schwungvoll in Szene gesetzt. Das junge Team singt, tanzt und spielt sich durch den Abend, setzt schöne Pointen. Allen voran ist da Tim Speckhardt zu nennen, der den hinreißend hilflosen Angestellten Seymour mit dicker Brille und Hochwasserhosen beseelt verkörpert. Besondere Erwähnung verdient aber auch die schön gemachte Pflanze, der wir beim Wuchern zuschauen dürfen. Die live aufgespielte Band (Michael Geyer, Holger Dietz, Stephan Völker und Hansi Maloleppsy) tut ihr Übriges dazu.


Frankfurter Rundschau 21.12.2009

Tim Speckhardt ist von Kopf bis Fuß Seymour, der alles richtig machen will, sein teils seliges, teils heimtückisches Duett mit Mr. Mushnik, Andreas Kaun, ist der choreografische Höhepunkt des Abends. Audrey, Anke Budau, wäre gern Marilyn Monroe, Daniel Kegler genießt die Rolle des fiesen Zahnarztes Orin unverhohlen. Mit Laientheater hat das weniger zu tun als manches von Schauspielern bestrittene Musical. Der Jux entsteht gerade im Verein mit einer handwerklich perfekten Umsetzung.


STUZ, 11.01.2010

Die kultige Horrorkomödie (…) überzeugt in einer gelungenen Inszenierung des Hessischen Staatstheaters. Anke Budau ist optisch kaum von der Film-Audrey zu unterscheiden und auch die Pflanze steht ihrer Filmversion, die immerhin den Oskar für die besten Effekte einheimste, in nichts nach. Die schauspielerisch und insbesondere gesanglich großartigen Hauptdarsteller (…) schaukeln das begeisterte Publikum mithilfe von einigen ebenfalls stark besetzten, durchgeknallten Nebenrollen durch einen lustig-schrägen, sanft gruseligen (…) Abend. Kurzum: Super Musik, super Ausstattung, super Inszenierung, bitte wiederholen.

Zurück zur Übersicht